Rechtzeitige Arbeitskraftabsicherung

Noch nie waren psychische Erkrankungen so präsent wie aktuell. Die Digitalisierung und vor allem die ortsunabhängige Arbeit führen immer mehr dazu, dass Arbeitnehmer, Selbstständige oder Freiberufler zunehmend an ihre Grenzen gehen. Die rechtzeitige Arbeitskraftabsicherung hat dadurch viel mehr an Bedeutung erhalten.

Die Absicherung der Arbeitskraft ist nach Verbraucherschützern eine der wichtigsten Absicherungen neben der Privaten Haftpflichtversicherung.

In diesem Beitrag geht es um die rechtzeitige Arbeitskraftabsicherung in frühen Jahren, welche Vorteile es haben kann früh anzufangen und einige Tipps und Tricks am Ende!

Geld sparen

Im jungen Alter ist die Absicherung deutlich günstiger als im Alter. Grund dafür ist die Kalkulation der Versicherer. Die frühzeitige Arbeitskraftabsicherung macht sich daher mehr als bezahlt im jungen Alter! Diese spezielle BU für Schüler, Azubis oder Studenten ist bereits ab dem 10. Lebensjahr möglich.

Durch die frühzeitige Absicherung der Arbeitskraft kann eine Berufsunfähigkeit von monatlich 1000€ schon unter ab unter 20€ monatlich abgesichert werden. Da Schüler noch keinen Beruf ausüben, nutzen die Versicherer eine eigene Kalkulation zur Berechnung der Prämie. In der Zukunft hat man sich somit eine Arbeitskraftabsicherung garantiert.

Risiko

Ein weiterer Punkt ist das Risiko, welches die versicherte Person bereits absichern kann. Beruflich sowie gesundheitlich kann eine frühzeitige Absicherung sinnvoll sein. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung oder es liegt bereits eine Vorbelastung durch einen Unfall vor. Ebenfalls ist zu erwähnen, dass junge Menschen ein geringeres Risiko haben, als wenn sie später mal den Beruf einer höheren Risikogruppe ausüben. Zur Erläuterung hier ein kurzes Beispiel: Ein Schüler kann leichter gegen eine Berufsunfähigkeit abgesichert werden als ein Sprenstoffmeister.

Gesetzliche Ansprüche

Einen Anspruch auf gesetzliche Erwerbsminderungsrente ergibt sich nach §43 BGB VI wie folgt:

  • Du kannst weniger als sechs Stunden täglich arbeiten, egal in welchem Beruf. Dabei gilt der Grundsatz „Reha vor Rente“. Das bedeutet, die Rentenversicherung prüft zunächst, ob Deine Erwerbsfähigkeit durch Rehabilitationsmaßnahmen wiederhergestellt werden kann.
  • Du hast schon mindestens fünf Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt.
  • In den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung hast Du mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt. Die drei Jahre müssen kein zusammenhängender Zeitraum sein.

Und nun die Problematik:
Junge Menschen haben keinen Anspruch auf die volle oder halbe Erwerbsminderungsrente, da die Wartezeit in der Regel nicht erfüllt ist.

Tipps und Tricks

Im großen und ganzen kann man nur verdeutlichen, wie wichtig es ist, das Thema frühzeitige Arbeitskraftabsicherung nicht zu weit nach hinten zu schieben.

Achte ebenfalls darauf, dass eine Nachversicherungsgarantie eingeschlossen ist. Damit kannst du dein Risiko im Alter anpassen und hast deinen Gesundheitszustand im jungen Alter bereits gesichert.

Für alle weiteren Themen zur Berufsunfähigkeit kannst du ebenfalls unsern Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung anschauen.

In unserem YouTube Video erhältst du alle Punkte nochmal kurz und knapp zusammengefasst. Schau dir unbedingt das Video an und teile gerne diesen Beitrag mit Freunden und Bekannten!

Teile gerne diesen Beitrag um andere auf das Thema aufmerksam zu machen!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Beantrage jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch zu deinen Versicherungs- und Finanzfragen.