Haftpflichtversicherung

Die wichtigste Absicherung einer Person, ist die Absicherung der finanziellen Unabhängigkeit. Wir reden hier nicht von einer Altersvorsorge, sondern von einer viel wichtigeren Absicherung und zwar der Haftpflichtversicherung. Weshalb diese so wichtig, ist erfährst du in den nächsten Zeilen.

Einfach erklärt: „Die Haftpflichtversicherung leistet im Schadensfall gegenüber Dritten.“ 

Für alle Tipps und Tricks rund um Versicherungs- und Finanzfragen kannst du dich ab sofort im Newsletter eintragen!

Der §823 BGB Schadensersatzpflicht Abs.1 besagt: „Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

Das bedeutet für dich, dass du im verschuldeten Schadensfall zahlen musst! Meist sieht man die Wichtigkeit dieser Absicherung erst im Schadenfall. 

Damit es bei dir nicht zu spät ist, erfährst du jetzt worauf es ankommt, was zu beachten ist und welche Tipps und Tricks es bei der Haftpflichtversicherung gibt.  

Was macht die Haftpflicht nun genau?

Die Haftpflichtversicherung kann dir im Schadensfall sehr viel Stress ersparen, da diese die Abwicklung mit den Geschädigten übernimmt und gleichzeitig unberechtigt Ansprüche abwehrt.

Folgende Gefahren sind abgesichert:

  • Sachschäden: Als Sachschaden werden Schäden bezeichnet, die Beschädigung oder Zerstörung von Sachen wie Gebäuden, Straßen, Kraftfahrzeugen, Gegenständen und sonstigen Dingen unbelebter Natur zur Folge haben.
  • Personenschäden: Personenschäden sind Schäden, die an Menschen verursacht werden.
  • Vermögensschäden: Vermögensschäden finden statt, wenn man durch schuldhaftes Verhalten einen finanziellen Schaden verursacht hat. 
  • Mietschäden: Ein Mietsachschaden ist ein Schaden an gemieteten Gegenständen bzw. an Gegenständen die zum Vermieteten Grundstück gehört. 

Die Absicherung funktioniert im Grunde folgendermaßen:

Du als Versicherungsnehmer zeigst den Schaden bei deiner Versicherung an, diese prüft ob der Schaden berechtigt oder unberechtigt ist, denn ein weiterer Vorteil der Haftpflichtversicherung ist, dass Sie auch als passiver Rechtsschutz betrachtet wird. 

Dieser greift, wenn unberechtigte Ansprüche gegen dich abgewehrt werden sollen. Beispielsweise wenn eine Person von dir unberechtigt Schadensersatz fordert. Der Versicherer übernimmt die rechtliche Einordnung und im besten Fall kann ein Rechtsstreit somit vermieden werden. 

Bei Familien spielt die Haftpflichtversicherung eine große Rolle, denn Gefahr für Schäden an dritten kann durch die Unachtsamkeit von Kindern erhöht sein. Kinder sind noch in der Entwicklungsphase und können einige Situationen nicht richtig einschätzen und meist auch ohne es zu wollen, einen Schaden hervorrufen. Deshalb sind Kinder sowie der Partner in der Haftpflichtversicherung mitversichert. Die Mitversicherung gilt für Kinder die minderjährig sind und erlischt meistens mit der Volljährigkeit, außer, die Bedingungen sagen etwas anderes wie z.B. in folgenden Fällen:

  • Wenn es weiterhin eine Schule besucht
  • Nach der Lehre ein Studium anfängt
  • Wenn es sich in der Wartezeit zwischen Schule und Ausbildung befindet
  • Erste Ausbildung, die absolviert wird

Versichert ist das Volljährige Kind NICHT wenn, dass Kind eine Zweite Lehre, ein Zweitstudium oder eine Berufstätigkeit aufnimmt. Denn in dem Fall steht es auf eigenen Beinen. Wer aber nach der Ausbildung bzw. nach dem Studium ein Bundesfreiwilligendienst leistet, ist über die Haftpflichtversicherung der Eltern weiterhin mitversichert. 

Da Reisen für Familien dazu gehören, ist es auch wichtig zu wissen, dass die Haftpflichtversicherung weltweit Versicherungsschutz bietet. Dabei muss man wissen, dass diese in den meisten Fällen nur für 12 Monate gültig ist. Weitere Informationen dazu, findest du in deinen Versicherungsbedingungen, da diese sich von Versicherer zu Versicherer unterscheiden. 

Die Frage die jetzt offen bleibt ist: „Was ist NICHT versichert?“

Die Antwort ist simpel: „Schäden an der eigenen Person.“ Sprich: „Verletzt man sich selbst bei einem Unfall oder beschädigt man die eigenen Gegenstände, dann greift die Police nicht.“ Für die Schäden am eigenen Körper gibt es die Unfallversicherung.

Auch innerhalb der Familie werden die Schäden nicht übernommen. Das bedeutet, dass für mitversicherte Kinder und dem/ der Partner-/in kein Schadensersatz geleistet wird, wenn man ihnen einen Schaden zufügt.

Die Haftpflichtversicherung sollte jeder abschließen. Sie ist kostengünstig, effektiv, und schützt dich vor dem finanziellen Ruin. Weitere nützliche Infos findest du im Unterpunkt „Tipps und Tricks“. 

Kommen wir jetzt zu den wichtigsten Punkten.

Auf folgende Punkte ist genau zu achten:

Die Deckungssumme
Die Deckungssumme bezeichnet den maximalen auszahlbaren Betrag im Schadenfall. du als Verursacher eines Schadens, bist verpflichtet für diesen aufzukommen. In diesem Fall haftest du nämlich unbegrenzt. Ein Personenschaden kann schon mal in die Millionenhöhe schießen. Deshalb ist die Deckungssumme ein sehr wichtiges Leistungsmerkmal. Es empfiehlt sich eine Mindestdeckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro und höher anzustreben. 

Zusatzleistungen
Zusatzleistungen sind ein weiterer relevanter Punkt, auf den du unbedingt achten solltest. Aspekte wie die Forderungsausfalldeckung oder Gefälligkeitsschäden können dadurch mitversichert werden. Welche Zusatzleistungen die wichtigsten sind und wofür sie zu gebrauchen sind, wird dir im Unterpunkt „Tipps und Tricks“ erklärt.

Selbstbeteiligung
Die Selbstbeteiligung kennst du bestimmt auch aus der KFZ-Versicherung. Diese wird hier genauso gehandhabt. Du zahlst im Schadenfall einen Obolus z.B. i.H.v. 150€ dazu. Der Vorteil hierbei ist, dass dadurch der Beitrag gesenkt wird. Die Selbstbeteiligung ist aber im Normalfall in der Haftpflichtversicherung nicht notwendig, da die Monats- oder Jahresbeiträge sowieso gering ausfallen. 

Sparpotential durch Zahlweise
Die Zahlung einer Haftpflichtversicherung kann im Normalfall monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich erfolgen. Je nachdem welche Zeitspanne man für die Zahlung wählt, gibt’s es eine prozentuale Senkung des Beitrages. Daher empfiehlt es sich, eine jährliche Zahlungsweise in Anspruch zu nehmen, da der Beitrag am geringsten ist.

Tipps und Tricks -Zusatzbausteine und weitere nützliche Tipps

Forderungsausfalldeckung
Die Forderungsausfalldeckung ist einfach und schnell erklärt: „Sie schützt dich, wenn dir jemand einen Schaden zufügt und diese Person keine eigene Haftpflichtversicherung besitzt.“ Das bedeutet für dich, dass du auch im Schadenfall durch deine eigene Versicherung abgesichert bist. 

Gefälligkeitsschäden
Dieser Punkt wird meistens unterschätzt. Stell dir vor, du hilfst deinem Freund oder deiner Freundin bei einem Umzug, der Fernseher fällt dir beim Tragen auf den Boden und ist dadurch beschädigt. Dann brauchst du gar nicht in Panik verfallen, weil die Haftpflichtversicherung in dem Fall eingreift, sofern du diesen Zusatzbaustein mit auswählst. 

Schlüsselverlust 
Dieser Zusatzbaustein übernimmt die Kosten für den Austausch von Schlössern oder Schließanlagen, wenn du den Schlüssel bzw. die Schlüssel verlierst. Die Kosten können sehr hoch sein, deshalb empfiehlt es sich unbedingt diesen Punkt mit auszuwählen. Wichtig ist hierbei, dass man diesen Punkt sowohl für den Privaten als auch für den Beruflichen Aspekt auswählen sollte. 

Geliehene Sachen
Dieser Punkt versichert dich, wenn du z.B. die Bohrmaschine deines Nachbarn ausleihst und die Bohrmaschine dabei kaputt geht. Grundsätzlich versichert dieser Punkt geliehene und gemietete Sachen. 

Es gibt etliche Versicherungen am Markt und viele von den Absicherungen sind nicht sinnvoll. Die Haftpflichtversicherung ist die erste Absicherung, die jeder haben sollte!

Bei weiteren Fragen erreicht ihr uns gerne über social media oder über unser Kontaktformular.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Beantrage jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch zu deinen Versicherungs- und Finanzfragen.