Baufinanzierung – Worauf sollte man achten?

Worauf sollte bei einer Baufinanzierung geachtet werden?

Nur die wenigsten Menschen können sich den Traum eines Hauses aus eigenen Geldmitteln ermöglichen. Bei einer großen Erbschaft oder einem Lotto-Gewinn ist die Finanzierung des Eigenheims kein Problem. Ansonsten stehen für eine Baufinanzierung die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung.

Egal ob ein Einfamilienhaus mit Garten oder ein Reihenhaus mit Terrasse gewünscht ist, mit einer guten Finanzierung kann sich jeder Traum erfüllt werden. Anders als andere Darlehen ist ein Baudarlehen immer zweckgebunden. Die Bank sichert sich in der Regel bei einem Baukredit mit einem Eintrag ins Grundbuch ab. Wenn der Kreditnehmer das Darlehen aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zurückzahlen kann, darf die Bank die Immobilie verkaufen. Mit dem erzielten Erlös werden die offenen Schulden gedeckt. Ein großer Vorteil dieser Finanzierung ist, dass die Zinsen im Vergleich zu anderen Darlehensformen viel günstiger sind.

Worauf sollte bei einem Baudarlehen geachtet werden?

Verbraucher möchten natürlich immer besonders günstig an das Baugeld kommen, um sich ein eigenes Haus zu ermöglichen. Eine wichtige Kennzahl, auf die Kreditnehmer achten sollten, ist die Höhe des Zinssatzes für das Baudarlehen. Vorab sollte genau berechnet werden, welche Summe benötigt wird. Wie hoch dürfen die Raten sein, damit man sich monatlich finanziell nicht einschneidet. Welche Sollzinsbindung ist für die eigene Situation am besten geeignet? Bauherren sollten sich vorab auch die Frage stellen, ob die Bank Sondertilgungen zulässt.

Diese Fragen sollten vor Abschluss des Vertrages genau überlegt werden. Es ist immer ratsam, bei einer Finanzierung der eigenen Bauprojekte wenigstens die Kaufnebenkosten aus dem eigenen Kapital zu finanzieren. Die meisten Banken verlangen bei einem erhöhten Risiko einen Aufschlag auf die Zinsen. Es sollte immer daran gedacht werden, dass Gründe auftreten können, das Haus nach wenigen Jahren zu verkaufen.

Es wird pauschal empfohlen, dass die monatliche Rate der Finanzierung 35% des monatlichen Haushaltsnettoeinkommens nicht überschreiten sollten. Die Rate besteht immer aus zwei Teilen. Hierbei handelt es sich um den Zins- und Tilgungsanteil. Der sogenannte Zinsanteil wird von der Bank dafür berechnet, dass sie den Kredit zur Verfügung stellt.

Wie viel Eigenkapital ist notwendig?

Auch wenn ein Großteil der Finanzierung über die Bank erfolgen kann, ist es trotzdem wichtig, dass ausreichend Eigenkapital für den Hausbau oder Hauskauf zur Verfügung steht. Hier gilt folgende Faustregel: Es sollte mindestens 5,5% des Kaufpreises aus eigenen Mitteln zur Verfügung stehen. Umso mehr Kapital ein Bauherr oder Hausinteressent mitbringt, desto besser ist. Dadurch kann das Risiko für die Bank verringert werden. Gleichzeitig wird die Bewilligung des Kredites wahrscheinlich.

Damit der gewählte Berater ein individuelles Angebot unterbreiten kann, reicht häufig ein Exposé oder eine Baubeschreibung aus. Diese Unterlagen werden vom Bauunternehmen oder Verkäufer zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden Unterlagen benötigt, die das eigene Einkommen belegen. Sie sollten bereits beim ersten Beratungstermin zur Verfügung stehen. Umso mehr Informationen dem Berater geliefert werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass direkt ein verbindliches Angebot erstellt werden kann.

Für den finalen Abschluss der Baufinanzierung werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • Bei Selbstständigen: Bilanzen der letzten 2 Jahre, Aktuelle BWA und Einkommenssteuererklärungen und -bescheide der letzten 2 Jahre
  • Gehalts- oder Lohnabrechnungen der letzten 3 Monate sowie die Abrechnung vom letzten Dezember
  • Alternativ: Rentenberechnung oder Rentenbescheid
  • Bei Privatversicherten: Nachweis über die Ausgaben für Pflege- und Krankenversicherung
  • Nachweis für das Eigenkapital
  • Bei Vermietungen: Mietverträge
  • Unterlagen zu Nebeneinkommen
  • Nachweise über monatliche Ausgaben (Bürgschaften, Unterhaltszahlungen, Kreditverträge)
  • Unterlagen über abzulösende Verträge (Jahresabrechnungen, Kontoauszüge)

Die Anschlussfinanzierung ist bei einem Bauvorhaben ein entscheidender Zeitpunkt bei der Finanzierung einer Immobilie. Sie ist nicht immer als günstiges Darlehen verfügbar, kann Bauherren oder Hausinteressent aber weitere Einsparpotentiale bieten. Durch ein sogenanntes Volltilger Darlehen der Allianz kann die Finanzierung im Rahmen eines bestimmten Finanzierungszeitraums abgezahlt werden. Unsicherheiten werden dadurch vermieden.

Bei einem Annuitätendarlehen wird die Darlehenssumme bereits ab der ersten Ratenzahlung getilgt. Ein großer Vorteil ist, dass diese monatliche Rate über den kompletten Zeitraum der Zinsbindung unverändert bleibt. Das bedeutet, dass monatlich immer mit der gleichen Summe gerechnet wird. Durch die gleichbleibende Zahlung haben Bauherren immer einen guten Überblick über die Immobilienfinanzierung.

Ganz anders sieht es bei einem endfälligen Darlehen für Kapitalanleger aus. Bei dieser Finanzierung werden nur die Zinsen gezahlt. Die Tilgungssumme wird durch eine Lebens- oder Rentenversicherung aufgebaut. Das bietet den Vorteil, dass das Darlehen am Ende der Darlehenslaufzeit zurückgezahlt wird. Alle Kapitalanleger können nicht nur von Steuerbegünstigungen profitieren, sondern auch vom Abschlag auf die Zinsen.

Worauf sollte bei der Anschlussfinanzierung geachtet werden?

Wenn das Auslaufen der Zinsbindung einer Finanzierung bevorsteht, sollte erneut ein Termin mit einem Allianz Berater gemacht werden. Er ist in der Lage, eine Zinsbindung von bis zu 40 Jahren für die Immobilie im Rahmen eines individuellen Finanzierungsplans anzubieten. Durch ein Forward-Darlehen lassen sich niedrige Zinsen bereits drei Jahre im Voraus sichern. Bei einem Volltilger Darlehen kann der Bauherr selbst entscheiden, wann die Immobilie abgezahlt werden soll.

Wie findet man ein passendes Angebot zur Baufinanzierung?

Viele Banken bieten Finanzierungen für Bauvorhaben an, die die unterschiedlichsten Vor- und Nachteile aufweisen. Bei einem Banken Vergleich sollte besonders auf folgende Kriterien geachtet werden:

  • Faires Angebot
  • Freundlicher Kundenservice
  • Umfangreiche Kundenberatung
  • Individuelle Kundenkommunikation
  • Gutes Preis-Leitungsverhältnis

Aufgrund der Vielzahl an Angeboten ist es kaum möglich, alleine die Vor- und Nachteile direkt miteinander zu vergleichen. Unter www.allianz-vor-ort.de findet man viele Informationen rund um die Finanzierung eines Eigenheims. Eckdaten wie Tilgungsraten oder Zinsen können direkt online abgerufen werden. Somit kann sich ein erstes Bild über die Kosten des Bauvorhabens gemacht werden. Viele Tester haben sich in der Vergangenheit mit dem Thema Baufinanzierung beschäftigt. Ein kleiner Nachteil ist, dass sich viele Bewertungen auf einen subjektiven Fall beziehen. Jedes Bauvorhaben ist aber anders. Es ist daher ratsam, für ein eigenes Bauprojekt die Beratung von einem Spezialisten in Anspruch zu nehmen. Die Berater der Allianz Versicherung steht jedem Bauherren zur Seite und werden eine passsende Lösung für das Bauvorhaben finden.

Wenn Interesse an einer freundlichen und kompetenten Beratung besteht, kann über folgenden Link ein Beratungstermin vereinbart werden:

Jetzt Kontakt aufnehmen

Beantrage jetzt ein kostenloses Strategiegespräch, um deine Unternehmung zu optimieren.