Geschichte Beamte
Juni 9, 2022
laura

Wusstest du eigentlich, wie lange es den Beruf des Beamten schon gibt?

Der Beruf des Beamten hat eine sehr lange Geschichte vorzuweisen. Alles genauere zur Entwicklung des Beamtentums erfährst du hier! 

Wir alle wissen etwas mit dem Begriff des Beamten anzufangen, doch nur die wenigsten kennen auch den geschichtlichen Hintergrund des Berufs. Wenn du herausfinden möchtest, wie die Monarchie, die NS Herschafft, sowie die DDR den Berufsbeamten geprägt haben, dann schau dir gerne den nachstehenden Artikel an!

Ursprung 

Die Wurzeln des Berufsbeamten liegen in der Feudalherrschaft. Diese lässt sich zeitlich ab dem 10. Jahrhundert einordnen. Damals bedienten sich die Landesherren an öffentlichen Dienern, deren Aufgabenbereich in der Verwaltung lag. Der angestellte Diener schenkte seinem Monarchen auf Lebenszeit seine volle Arbeitskraft, denn im Gegenzug erhielt er Schutz, sowie einen angemessenen Lebensunterhalt für sich und seine Familie. 

Vom Monarchen zum Staat 

Mit der Zeit wurde der ,,Diener des Fürsten” zum ,,Staatsdiener”. Auch heutige Grundsätze des Beamten haben in dieser Zeit ihren Ursprung, wie z. B. das Lebenszeitprinzip, sowie die Treuepflicht und die Fürsorgepflicht des Dienstherrn. 

Vom Preußischen Landrecht zum deutschen Beamtenrecht 

Die ersten Regelungen zum Beamtenrecht gehen auf das Allgemeine Preußische Landrecht von 1794 zurück. Der Beamte wurde somit erstmals als Staatsorgan gekennzeichnet. Nachdem das Deutsche Reich 1871 gegründet wurde, stellte die damalige Gesetzgebung das Vorbild der Reichsgesetzgebung dar. Zwei Jahre später wurden die Rechtsverhältnisse des Beamten im Reichsbeamtengesetz geregelt.  

Hitlers Machtübernahme 

Nach der Machtübernahme Hitlers wurde das Beamtenrecht neu geregelt. In diesem Rahmen wurde das Gesetz zur ,,Wiederherstellung des Berufsbeamtentums” 1933 erlassen. Damit sollte sichergestellt werden, dass unerwünschte Beamte aus dem öffentlichen Dienst entfernt werden konnten.
Die NS Diktatur machte die Beamten immer abhängiger vom Staat und missbrauchte diese als Hilfskräfte unzähliger Verbrechen. Nur wenige trauten sich dabei Widerstand zu leisten. 

Die Zeit nach der NS Herrschaft 

Zahlreiche Beamte wurden nach der NS Zeit einer politischen Überprüfung unterzogen. Der Parlamentarische Rat entschied, trotz der gespaltenen Meinungen und vielerlei Kritik, am Berufsbeamtentum festzuhalten. Die Rechtsverhältnisse der Beamten wurden zudem durch die Verabschiedung des Bundesbeamtengesetzes 1953 geregelt. 

DDR 

In der DDR gab es kein Berufsbeamtentum, denn hier galt für alle Werktätigen das Arbeitsgesetzbuch. Für Mitarbeiter staatlicher Organe gab es allerdings zusätzliche Vorschriften. 

Wiedervereinigung 

Nach der Wiedervereinigung wurden die beamtenrechtlichen Vorschriften der alten Bundesländer, auch von den neuen Bundesländern übernommen.  

Teile gerne diesen Beitrag um andere auf das Thema aufmerksam zu machen!

Neuigkeiten in der Versicherungswelt

Die Absicherung deiner Arbeitskraft ist die wichtigste Absicherung nach der privaten Haftpflichtversicherung. Alles was du dazu wissen musst, erfährst du im folgenden Beitrag!  Die Berufsunfähigkeit ist eines der größten existenziellen […]

Mehr erfahren

Viele Arbeitnehmer möchten schon rechtzeitig für ihre Rente vorsorgen. Deshalb ist es möglich, eine Betriebliche Altersversorgung zu beantragen, um fürs Alter gewappnet zu sein. Willst du auch etwas für deine […]

Mehr erfahren

Welche Bereiche eine Rechtsschutzversicherung absichert und welche Leistungen du erwarten kannst, erfährst du in diesem Beitrag! Mit dem neuen Bußgeldkatalog ist das Thema Rechtsschutz-Absicherung aktueller denn je. Wenn du in […]

Mehr erfahren

Erfahre mehr dazu, wie ein Digitaler Vertrieb in einer Agentur auszusehen hat und woran du erkennst, ob dein Berater gute Arbeit leistet!  Wir leben aktuell in einer sehr schnelllebigen Zeit. […]

Mehr erfahren

Jetzt Kontakt aufnehmen

Beantrage jetzt ein kostenloses Strategiegespräch, um deine Unternehmung zu optimieren.